Klagenfurt
Alpen-Adria-Universitaet Klagenfurt
46. Jahrestagung, Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Klagenfurt/Österreich
INFORMATIK 2016 > _Workshops > ASE 2016 > ASE 2016

14. Workshop Automotive Software Engineering (ASE)

Zeit, Ort, Webseite/Einreichung

Dienstag, 27.09. | 09:00 - 17:30h
Raum E.0.05 Einreichung

Einreichung:
Beiträge (in deutscher oder englischer Sprache) können 8-12 Seiten umfassen und müssen sich an den Lecture Notes in Informatics (LNI) Style der Gesellschaft für Informatik halten.

Termine:
16.05.2016: Frist für Beitragseinreichungen
01.06.2016: Entscheidung über Annahme
19.06.2016: Einreichung der druckfähigen Versionen (LNI Style) für den Tagungsband
27.09.2016: Workshop

Hinweis für angenommene Beiträge: Es können nur Beiträge in den Tagungsband eingehen, sofern sich mindestens eine Autorin/ein Autor verpflichtet, sich vor dem 28. Juni 2016 für die INFORMATIK 2016 zu registrieren und die Arbeit im Workshop vorzustellen.

Programm


Timetable

* Alle Sprecher haben 20 Minuten für Vortrag + 5 Minuten für Fragen.
** Alle Interessenten können gern am FG-Meeting teilnehmen.
  • Keynote: Mr. PAULWEBER, Michael (AVL LIST GmbH)
    • Accelerated lifecycle validation of complex networked automotive control units
  • Paper 1: Mr. MIKULCAK, Marcus (Fachgebiet Software and Embedded Systems Engineering, Technische Universität Berlin)
    • Towards Identifying Spurious Paths in Combined Simulink/Stateflow Models
  • Paper 2: Mr. WURZINGER, Jürgen (AVL LIST GmbH)
    • Real World Evaluation of a Novel Security Testing Environment for Vehicular Control Units via CAN Networks
  • Paper 3: Mr. BECKMANN, Martin (TU Berlin)
    • Automatische Duplikateliminierung in Aktivitätsdiagrammen von Fahrzeugfunktionen
  • Paper 4: Mr. WINKLER, Jonas (TU Berlin)
    • Automatische Klassifikation von Anforderungen zur Unterstützung von Qualitätssicherungsprozessen
  • Paper 5: Dr. FREY, Sören (Daimler TSS GmbH)
    • Cloud-Basierte Optimierung von Fahrzeugbetriebsstrategien durch Clustering mit Genetischen Algorithmen
  • Invited Talk: Mr. POHLMANN, Horst (German Testing Board)
    • ISTQB goes Automotive: CTFL CAST 2.0
  • Paper 6: Mr. BRUNGS, Peter (University of Würzburg)
    • Einsatz von dynamisch rekonfigurierbaren FPGAs in Fahrzeugen
  • Paper 7: Mr. RICHTER, Andreas (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.)
    • Systematische und effiziente Erhebung hochgenauer Straßengeodaten für Geoinformationssysteme und Fahrsimulationen
  • Paper 8: Ms. HEPPNER, Sabrina (Paderborn University)
    • Adding Atmospheric Scattering and Transparency to a Deferred Rendering Pipeline for Camera Based ADAS Tests

Kurzbeschreibung

Der 14. Workshop „Automotive Software Engineering“ beschäftigt sich mit Methoden, Techniken und Werkzeugen zur Entwicklung von Software für moderne Automobile und Nutzfahrzeuge. Fahrerunterstützende in-car Funktionen (ADAS), neue Bedienkonzepte (HMI) und gänzlich autonomes Fahren führen zu einer hohen Nachfrage nach flexibler Konnektivität der Fahrzeuge zur Infrastruktur, zu anderen Fahrzeugen sowie zu mobilen Geräten der Nutzer. Einher mit somit zunehmend komplexerer Software geht der Bedarf an immer ausgereifteren Werkzeugen für die zugehörigen Entwicklungsprozesse. Darüber hinaus verlangen zukunftsweisende Konzepte zur individualisierten Produktion und Konfiguration von Fahrzeugen nach langfristig angelegter Interaktion zwischen Steuergeräten und Produktions-umgebungen.

Durch die zunehmende Einflussnahme der Nutzer in das „Gesamtsystem Fahrzeug“ entstehen einerseits neue Anwendungsmöglichkeiten, andererseits aber auch Gefahren, da die stark vernetzten Systeme offener und damit angreifbarer werden. Somit sind intensive Anstrengungen erforderlich, um weiterhin alle essentiellen Qualitätsmerkmale hinsichtlich Zuverlässigkeit, Reaktivität, Bedienbarkeit, Sicherheit (Security und Safety) und Datenschutz (Privacy) garantieren zu können. Hinzu kommt, dass Systementwickler mit kontinuierlich wachsenden Mengen an Schnittstellen konfrontiert werden. Dies betrifft insbesondere die Car2X Kommunikation sowie die Anbindung an das Internet der Dinge und wirkt sich massiv auf die Gesamtkomposition und -konfiguration der Fahrzeugnetzwerke aus.

Der Austausch und die Diskussion darüber, wie neue Fahrzeugfunktionen unter Erhalt bestehender Qualitätsanforderungen umgesetzt und integriert werden können, stellen Inhalte und Ziele des diesjährigen Automotive Software Engineering Workshops dar. Diese thematische Ausrichtung bietet viele Anknüpfungspunkte zur Informatik 2016, die mit ihrem Tagungsmotto „von Menschen für Menschen“ einen idealen Rahmen bietet. Der Workshop richtet sich gleichermaßen an Forscher, Entwickler und Anwender aus der Automobilindustrie sowie an Wissenschaftler aus Forschungsinstituten und Hochschulen, die im Gebiet Automotive Software Engineering arbeiten. Im Fokus stehen traditionell weniger theoretische, als vielmehr praxisnahe Arbeiten.

Themen, zu denen Einreichungen erbeten werden

  • Zuverlässige Systemsoftware für Fahrzeuge (Betriebssysteme / Middleware)
  • Architekturen, Schnittstellen und Protokolle für die Fahrzeugvernetzung
  • Vehicular Networks und Car2X
  • Architekturen und Methoden zur Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen (ADAS)
  • Architekturen und Konzepte für autonomen Fahrfunktionen
  • Individualisierung von Fahrzeugen (Customization / Industrie 4.0)
  • Apps und HMI-Konzepte im Fahrzeug
  • Big Data für intelligente Fahrzeuge
  • Entwicklungsprozesse für Software im Fahrzeug
  • Standardisierte Softwarekomponenten und Frameworks für innovative Applikationen
  • Varianten- und Konfigurationsmanagement
  • Evolution und die Aktualisierung von Software im Betrieb
  • Qualitätssicherung sowie Analyse funktionaler und nicht-funktionaler Eigenschaften
  • Sicherheitsaspekte (Security und Safety)
  • Verhaltensadaption auf Basis des Umgebungskontexts, z.B. des Fahrzeugs oder des Fahrers
  • Integration erweiterter Umweltsensorik etwa auf Basis von Karten- oder Infrastrukturdaten
  • E-Mobility

Organisation und involvierte Fachgliederung

Prof. Dr. Marcel Baunach
Embedded Automotive Systems TU Graz
Inffeldgasse 16 A-8010 Graz
baunach@tugraz.at
Bei Fragen zum Workshop:
Embedded Automotive Systems TU Graz
ase2016@iti.tugraz.at

Programmkomitee

  • Dr. Christian Allmann (Audi AG)
  • Prof. Dr. Marcel Baunach (Technische Universität Graz)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy (Technische Universität München)
  • Dr. Stefan Bunzel (Continental AG)
  • Dr. Mirko Conrad (samoconsult GmbH)
  • Prof. Dr. Werner Damm (Universität Oldenburg)
  • Dr. Heiko Dörr (Model Engineering Solutions GmbH)
  • Bernd Frielingsdorf (Ford Werke GmbH)
  • Prof. Dr. Steffen Helke (Technische Universität Cottbus)
  • Prof. Dr. Bernhard Hohlfeld (Technische Universität Dresden)
  • Prof. Dr. Stefan Jähnichen (Technische Universität Berlin)
  • Ralf Kalmar (Fraunhofer IESE)
  • Prof. Dr. Stefan Kowalewski (RWTH Aachen)
  • Prof. Dr. Reiner Kriesten (Hochschule Karlsruhe)
  • Prof. Dr. Thomas Kropf (Robert Bosch GmbH)
  • Peter Manhart (Daimler AG)
  • Prof. Dr. Peter Pickel (John Deere European Technology Innovation Center)
  • Prof. Dr. Klaus Pohl (Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Wolfgang Pree (Universität Salzburg)
  • Dr. Alexandre Saad (BMW Group)
  • Prof. Dr. Ina Schaefer (Technische Universität Braunschweig)
  • Prof. Dr. Jörn Schneider (Hochschule Trier)
  • Dr. Sebastian Siegl (Audi Electronics Venture GmbH)
  • Claus Stellwag (Elektrobit Automotive GmbH)
  • Dr. Christoph Stoermer (ETAS GmbH)
  • Dr. Reinhard Stolle (BMW Car IT GmbH)
  • Prof. Dr. Michael Uelschen (Fachhochschule Osnabrück)
  • Dr. Marcel Wille (Volkswagen AG)
  • Dr. Fabian Wolf (Volkswagen AG)
  • Dr. Dirk Ziegenbein (Robert Bosch GmbH)
  • Peter Priller (AVL List GmbH)